FAQ: Vertrauensstufen in unserem Forum

Wozu Vertrauensstufen?

Das Vertrauenssystem im Forum ist ein grundlegender Eckpfeiler der Software Discourse, die wir für unser Forum benutzen. Vertrauensstufen sind eine Möglichkeit, …

  • zum „sandboxen“ neuer Benutzer*innen in der Community, damit sie sich oder andere Personen nicht versehentlich verletzen bzw. vor den Kopf stoßen, während sie den richtigen Umgang im Forum lernen
  • zum Gewähren von mehr Rechten im Forum im Laufe der Zeit, damit sie allen helfen können, die Community zu pflegen und zu moderieren, in die sie so großzügig ihre Zeit investieren.

In jeder Community - ob online oder offline - gibt es für alle Teilnehmenden einen ganz natürlichen Fortschritt.


Die Stufen im Überblick

Discourse bietet fünf Benutzervertrauensstufen. Dein aktuelles Vertrauensniveau ist auf deiner Benutzerseite sichtbar. Außerdem siehst du dort im Dashboard eine Zusammenfassung aller Vertrauensniveaus innerhalb der Community.

image

Vertrauensstufe 0 – Neu

Standardmäßig beginnen alle neuen Benutzer* innen mit Vertrauensstufe 0, was bedeutet, dass sie noch das Vertrauen in der Community erreichen müssen. Dies sind Besucher, die gerade ein Konto erstellt haben und sich noch mit den Gemeinschaftsnormen und der Funktionsweise des Forums vertraut gemach haben. Die Rechte neuer Benutzer* innen sind aus Sicherheitsgründen eingeschränkt – sowohl ihre als auch die der Moderator* innen.

(Auch alle „erweiterten“ Funktionen werden vor neuen Benutzer*innen verborgen, um die Benutzeroberfläche für sie weniger verwirrend zu machen, damit sie mehr Erfahrungen sammeln.)

Benutzer*innen mit Vertrauensstufe 0 können nicht …

  • persönliche Nachrichten an andere Benutzer*innen schicken
  • „Mit neuem Thema antworten“ über Link-Button
  • Kommentare melden
  • Mehr als ein Bild posten
  • keine Anhänge/Dateien posten
  • mehr als 2 Links in einem Beitrag posten
  • Links im „Über mich“-Feld ihres Profils haben (sind stumm und vorübergehend in reinen Text umgewandelt)
  • mehr als 2 Benutzer in einem Beitrag erwähnen
  • mehr als 3 Themen posten
  • mehr als 10 Antworten posten
  • eigenen Beiträge nach mehr als 24 Stunden bearbeiten

Administratoren können diese Einschränkungen jederzeit ändern.

Vertrauensstufe 1 – Anwärter*in

Lesen ist die grundlegendste und beste Handlung in jeder Online-Gemeinschaft ist. Wenn ein neuer Benutzer oder neue Benutzerin bereit ist, ein wenig Zeit mit Lesen zu verbringen, wird er oder sie schnell in die erste Vertrauensstufe befördert.

Erreiche Vertrauensstufe 1, indem du …

  • mindestens 5 Themen eröffnest
  • mindestens 30 Beiträge liest
  • 10 Minuten damit verbringst, Beiträge zu lesen

Benutzer auf Vertrauensstufe 1 (Anwärter) können…

  • alle Discourse-Kernfunktionen benutzen; alle neuen Benutzerbeschränkungen werden entfernt
  • persönliche Nachrichten schicken
  • Bilder und Anhänge hochladen
  • Wiki-Beiträge bearbeiten
  • Kommentare melden
  • andere Benutzer*innen stumm schalten für sich

Vertrauensstufe 2 – Mitglied

Mitglieder kommen über mehrere Wochen immer wieder in die Community zurück. Sie haben nicht nur viel gelesen, sondern lange und beständig aktiv teilgenommen, um ihnen vollstens vertrauen zu können.

Erreiche Vertrauensstufe 2, indem du

  • mindestens 15 Tage das Forum besuchst, (muss nicht nacheinander sein)
  • mindestens 1 Like vergibst
  • Mindestens 1 Like erhältst
  • auf mindestens 3 verschiedene Themen antwortest
  • mindestens 20 Themen eröffnest
  • mindestens 100 Kommentare geschrieben hast
  • insgesamt 60 Minuten damit verbracht hast, Beiträge zu lesen

Benutzer auf Vertrauensstufe 2 (Mitglied) können…

  • den Button „Andere zu diesem Thema einladen“ benutzen, um neue Benutzer*innen mit einem Klick zur Teilnahme an Themen einzuladen
  • externe Benutzer*innen zu privaten Nachrichten einladen, indem Sie eine Gruppen-PN erstellen
  • die täglichen Like-, Bearbeitungs- und Flag-Limits wurden um das 1,5-fache erhöht
  • andere Benutzer*innen ignorieren
  • ihre eigenen Beiträge bis zu 30 Tage nach dem Posten bearbeiten

Vertrauensstufe 3 – Stammgast

Stammgäste sind das Rückgrat der Community, die aktivsten Leser*innen und zuverlässige Mitwirkende über einen Zeitraum von Monaten, sogar Jahren. Da sie immer in der Nähe sind, kann man sich darauf verlassen, dass sie beim Aufräumen und Organisieren der Gemeinschaft helfen.

Um Vertrauenslevel 3 zu erreichen, musst du in den letzten 100 Tagen…

  • mindestens 50 % der Tage das Forum besucht haben
  • auf mindestens 10 verschiedene Themen geantwortet haben, die keine privaten Nachrichten sind
  • 25 % der Themen, die in den letzten 100 Tagen erstellt wurden, aufgerufen haben (maximal 500)
  • 25 % der in den letzten 100 Tagen erstellten Beiträge gelesen haben (maximal 20.000)
  • 20 Likes erhalten und 30 Likes gegeben haben. (Diese „Gefällt mir“-Angaben müssen an einer Mindestanzahl unterschiedlicher Benutzer (1/5 der Anzahl) und an einer Mindestanzahl unterschiedlicher Tage (1/4 der Anzahl) erfolgen. Likes können nicht von PMs kommen)
  • darfst du nicht mehr als 5 Spam- oder anstößige Markierungen erhalten haben (mit eindeutigen Posts und eindeutigen Benutzer*innen, bestätigt von einem Moderator)
  • darfst du in den letzten 6 Monaten nicht gesperrt oder stummgeschaltet worden sein.

Alle oben genannten Kriterien müssen erfüllt sein, um Vertrauensstufe 3 zu erreichen. Außerdem kannst du im Gegensatz zu anderen Vertrauensstufen den Status der Vertrauensstufe 3 verlieren. Wenn du diese Anforderungen in den letzten 100 Tagen nicht erfüllst, wirst du wieder zum Mitglied herabgestuft. Um jedoch ständige Beförderungs-/Herabstufungssituationen zu vermeiden, gibt es unmittelbar nach dem Erreichen von Vertrauensstufe 3 eine zweiwöchige Frist, in der du nicht herabgestuft werden kannst.

Benutzer auf Vertrauensstufe 3 können…

  • Themen neu kategorisieren und umbenennen
  • auf eine sichere Kategorie (Lounge) zugreifen, die nur für Benutzer*innen mit Vertrauensstufe 3 und höher sichtbar ist
  • TL3-Spam-Flags, die auf TL0-Benutzerbeiträge gesetzt werden, werden sofort verborgen
  • TL3-Flags, die oft genug auf TL0-Benutzerbeiträge gesetzt werden, schalten den Benutzer automatisch stumm und verbergen alle seine Beiträge
  • ein eigenes Posts-Wiki erstellen (d. h. bearbeitbar von allen TL1±Benutzern)
  • die täglichen Like-, Bearbeitungs. und Flag-Limits wurden um das Zweifache erhöht

Vertrauensstufe 4 – Anführer*in

Anführer*innen sind Stammgäste, die schon ewig dabei sind und alles gesehen haben. Sie setzen durch ihr Handeln und ihre Beiträge ein positives Beispiel für die Community. Wenn du Rat brauchst, wende dich zuerst an die Anführer. Sie haben sich das höchste Maß an Community-Vertrauen verdient, sodass sie bereits fast Moderatoren innerhalb der Community sind.

Die Vertrauensstufe vier wird nur manuell durch das LBV-Team vergeben.

Benutzer*innen auf Vertrauensstufe 4 können…

  • alle Beiträge bearbeiten
  • Thema pinnen/entfernen
  • Themen schließen
  • Themen archivieren
  • Themen unsichtbar schalten
  • Themen teilen und zusammenführen
  • Topic-Bump-Datum zurücksetzen
  • Die täglichen Like-, Bearbeitungs- und Flag-Limits wurden um das Dreifache erhöht
  • Jede TL4-Flagge, die auf einen Keommntar gesetzt wird, wird sofort wirksam und verbirgt ihn
  • Kann persönliche Nachrichten an eine E-Mail-Adresse senden
11 „Gefällt mir“

Hilfe!
:scream::cold_face::exploding_head:

Obige Ausführungen von @NicoleFriedrich sind wahrscheinlich sehr interessant — allerdings, sei’s beklagt, leider völlig unlesbar durch die geradezu exzessive Benützung des ungültigen, ja schmerzhaften „Gender*sterns“!
Tut weh.

An dieser komischen Stottertechnik („Gender-Tourette“) mit willkürlich zerfetzten Zwitterwörtern nimmt ja nur eine kleine Minderheit von Rechtschreibleugnern überhaupt teil; und SO winzig ist Eure Zielgruppe doch wohl nicht…?

Besser sachlich und neutral und für ALLE schreiben!

Damit es auch ALLE lesen können.

(Und es nicht wehtut, als würde man einem Geier eine Feder ausrupfen…)

5 „Gefällt mir“

Also, mir tut da gar nichts weh. Und jeder/jede sollte doch in dieser Hinsicht die Freiheit haben, sich auszudrücken wie er/sie mag. Und wenn er/sie die andere Hälfte der Bevölkerung in der Ansprache nicht übergehen will, finde ich das löblich. Man könnte aber auch - mein Vorschlag - ähnlich wie bei der namentlichen Bezeichnung der Hochs und Tiefs beim Wetter, im Wechsel im einen Jahr die männliche Form, im nächsten Jahr die weibliche Form verwenden. Dann werden alle beispielsweise Bürgerinnen genannt, und jeder kann ausprobieren, wie sich das anfühlt.

1 „Gefällt mir“

Mißverständnis.

Mein Einspruch richtete sich mitnichten gegen das, was man Geschlechtergerechtigkeit nennt — sondern gegen die völlig unausgegorene, in keiner Weise allgemeingültige Methode der „Genderstern“-Stotterei, an der nur eine Minderheit überhaupt teilnimmt; die meisten lachen über diesen herumstümpernden Sprach-Dilettantismus, FÜR ALLE ist DAS also bestimmt nicht…

Für die Gerechtigkeit sollte einem doch besseres einfallen als willkürliches Herumpfuschen in der Grammatik mit „Popel*stern“ oder „DEPPEL:punkt“.
:wink:

4 „Gefällt mir“

Der LBV hat sich hierzu entschieden, um alle Menschen in angemessener Weise zu repräsentieren.

So wie wir uns für die Artenvielfalt in Bayern einsetzen, möchten wir auch die Vielfalt unseres Verbandes in unserer Sprache abbilden. Das kann einerseits durch den Genderstern geschehen, der über Geschlechterkategorien hinaus alle Menschen sichtbar machen soll.

Auch wenn durch Sprache allein keine Geschlechtergerechtigkeit erreicht wird, zeigen wir doch als großer bayerischer Verband, dass wir hier einen wichtigen Schritt für eine positive gesellschaftliche Entwicklung mitgehen.

Das ist unsere Position zu dem Thema und damit möchte ich diese Diskussion beenden, weil sie auch gar nichts mit dem obigen Thema zu tun hat.

10 „Gefällt mir“

Wieso nimmst du dir das Recht heraus, zu entscheiden, was „sachlich und neutral“ ist? Rechtschreibregeln werden immer mal wieder aktualisiert (man erinnere sich an die Rechtschreibreform vor 20 Jahren, in dem das ß recht reduziert wurde), weil Sprache sich entwickelt. Und das ist auch ganz grundsätzlich gut so. Ich persönlich habe lange Schwierigkeiten mit dem ß/ss gehabt (und meine Finger machen auch heute noch lieber ein ß beim Tippen), es sah „falsch“ für mich aus. Ist aber schlicht und einfach Gewöhnung. Auch ich fand den Stern oder den Doppelpunkt anfangs etwas ungewohnt. Inzwischen stört es mich enorm, wenn ich Texte lese oder Ansprachen höre, in denen nicht auch Frauen erwähnt werden (außer natürlich, es geht explizit um Männer, klar).

Nebenbei, wenn du sagst, du genderst nicht… doch, tust du. Du genderst halt auf „männlich“, weil du es so gewohnt bist, und erwartest, daß es alle anderen dir gleich tun. Ich als Frau fühle mich dagegen ausgeschlossen, wenn nur von „Zuhörern“ und „Teilnehmern“ die Rede ist.

Was das „Tourette“ angeht (uiuiui, ganz ungünstige Wortwahl…): den Glottis-Stop gibt es schon sehr viel länger. Wie sprichst du denn ein Ei aus, das du in die Pfanne haust? Rührei? Spiegelei? Oder doch vielleicht Rühr-Ei und Spiegel-Ei?

Zuletzt gibt es natürlich auch immer die Möglichkeit, statt Trennzeichen einfach „Zuschauerinnen und Zuschauer“ und „Teilnehmerinnen und Teilnehmer“ zu schreiben, also zwei Worte. (Schließt dann zwar alle Nicht-Binären aus, aber so ganz perfekt ist die deutsche Sprache einfach noch nicht… ich bin neugierig und gespannt, was sich da in den nächsten Jahren entwickeln wird)

Und zum Schluß: mir ist klar, daß das hier übelst Off-Topic ist, aber von der Verwendung deiner Wortwahl, Fettdruck und Großschreibung fühle ich mich persönlich attackiert. Da ist dann nämlich auch absolut nichts mit „neutral“.

2 „Gefällt mir“

Sprache schafft Bewußtsein. Und Sprache entwickelt sich auch weiter. Und auch die Entwicklung macht nicht Halt vor der Geschlechtergerechtigkeit. Ich bin insofern für Toleranz.

2 „Gefällt mir“

Danke @NicoleFriedrich, ich wußte, dass ich beim LBV gut aufgehoben bin.

4 „Gefällt mir“

Man möge mir verzeihen, wenn ich jetzt auch noch meinen Senf dazugebe. Aber soviel ich weiß, gibt es in der amtlichen Rechtschreibung bisher keine Vorschrift für das Gendern mit irgendwelchen (Trenn)Zeichen. Es bietet sich an, von Lesern und Leserinnen, Zuhörern und Zuhörerinnen usw. zu sprechen und zu schreiben, wenn man damit deutlich machen will, dass man nicht nur das grammatikale Geschlecht verwenden will. Das bläht zwar optisch und akustisch den Text/Vortrag auf, ist aber durchaus ein gangbarer Weg.

2 „Gefällt mir“

Danke euch für die Beiträge, auch die positiven! Damit es aber nicht noch zu weiteren Diskussionen kommt möchte ich euch bitte, das Thema jetzt ruhen zu lassen :wink:

5 „Gefällt mir“

Danke Nicole,
damit sollte Blähungen jedweder Art Vorschub geleistet sein :innocent:
https://www.rechtschreibrat.com/geschlechtergerechte-schreibung-empfehlungen-vom-26-03-2021/

3 „Gefällt mir“

Dieses Thema wurde automatisch nach 2 Tagen geöffnet.